Wild Souls

LYX / 31. Mai 2019 / Broschiert / 280 Seiten / 12,90 € / ISBN 978-3736309722

Klappentext

Sawyer Dixon wollte nur eins: weit weg noch einmal von vorn anfangen! Und als sie Finn Hollis kennenlernt, scheint dieser Traum in Erfüllung zu gehen. Noch nie war Sawyer so glücklich, noch nie fühlte sie sich so frei wie mit Finn. Doch als sich herausstellt, dass Finn mehr über Sawyers Vergangenheit weiß, als ihr lieb ist, merkt sie, dass sie nicht länger davonlaufen kann, wenn sie eine gemeinsame Zukunft mit ihm haben will. Auch wenn das bedeutet, sich ein letztes Mal all dem zu stellen, was sie für immer vergessen wollte …

Meine Meinung

Die Handlung von Wild Souls setzt unmittelbar an dem fiesen Spoiler aus Teil eins an. Offenbar ist Sawyers Mutter doch nicht tot und leider ist sie auch ein bißchen dem Wahnsinn verfallen.

Das Problem mit diesem Teil ist, dass der erste Teil sehr vielversprechend war, aber in Teil 2 irgendwie die „Luft“ aus den Protagonisten heraus ist. Nachdem Finn und Sawyer nun offiziell ein Paar sind, hat man als Leserin leider immer wieder das Gefühl, dass Finn nur Plätze und Gründe sucht, mit Sawyer Sex zu haben.

Die Sekte und der „Vater“ von Sawyer wollen ausgerechnet in der neuen Heimat von Sawyer eine Messe veranstalten.

Ich weiß nicht genau, was mit T.M. Frazier beim Schreiben des Buches passiert ist, aber irgendwie wurden es immer diffusere Handlungsstränge und es wurden Nebencharaktere eingebaut, deren Schicksal einem beim Lesen leider völlig egal ist.

Wild Souls ist gut, aber nicht so gut wie Wild Hearts. Und leider ist Wild Hearts von der Prämisse her wunderbar, aber irgendwie auch verwirrend.

Reihe

Wild Hearts

Wild Souls

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.